Organisationsentwicklung

Als partizipativer Ansatz der Organisationsberatung ist Organisationsentwicklung die Schule, die in systematischer Weise den vielschichtigen Entwicklungsgedanken in der Beratung vertritt.

Als solche hat sie wesentlich den Ansatz der Organisationssupervision und die von dort her konzipierten Modelle der Beratung geprägt. OE geht in ihren unterschiedlichen Ausprägungen von der Überzeugung aus, dass durch die aktive Mitgestaltung der Mitglieder in Unternehmungen – basierend auf dem Wunsch der Selbstverwirklichung und Identifikation (humanistisches Menschenbild) – Veränderungsprozesse begünstigt werden, welche die Arbeitszufriedenheit und Effektivität von Organisationen erhöhen. Wichtige Prinzipien dabei sind:

  • Beteiligung der Betroffenen
  • Prozessorientiertes (gruppen-dynamisches) Vorgehen
  • Informationserhebung und Ergebnisrückmeldung
  • Sinnvolle Kombination organisationsdiagnostischer Instrumente und psychologischen Handlungswissens
  • Ziel-, Konzept- und Strukturentwicklung
  • Arbeit mit und an Organisationskulturen
Synergien-Diagramm der Organisationsentwicklung

Synergien-Diagramm der Organisationsentwicklung

Alle Beteiligten innerhalb der Organisation in den Veränderungsprozess einzubinden ist oft schwer, manchmal sogar unmöglich. Genau deshalb ist professionelle, kommunikationsfördernde Beratung in der Organisationsentwicklung sinnvoll: Um Spannungsfelder und Entwicklungspotentiale innerhalb der Organisation frühzeitig zu erkennen, und im Vorhinein Orientierung zu geben. Damit Lösungsansätze konzipiert werden können, bevor der Veränderungsprozess überhaupt beeinflusst wird.